Neues vom humblesb-Projekt

Veröffentlicht am

Anfang Januar habe ich hier mein Projekt Humble Savegame Backup vorgestellt. Ein Programm, mit dem schnell und einfach Spielstände gesichert und wiederhergestellt werden können.

Das Projekt habe ich aber nicht nur begonnen, weil ich gerne selbst so ein Programm gehabt hätte, sondern auch, weil ich etwas dabei lernen wollte. Erstens die Entwicklung von Python-Applikationen mit GUI und zweitens das Ausliefern der Applikationen über Debian-Pakete.

Es folgt ein kleines Update zum Projekt…

Wie schon im Vorstellungs-Artikel erwähnt, habe ich Humble Savegame Backup als Launchpad-Projekt angelegt. Der Ort, an dem ich nun meine weiteren Pläne in Form von Blueprints festhalte und Bugs tracke.

Installation per PPA

Mittlerweile bin ich, was die Auslieferung angeht, einen Schritt weitergekommen. Nach einigen Umstrukturierungen habe ich nun eine Umgebung geschaffen, in der recht einfach alles notwendige für die .deb-Erstellung getan werden kann. Auch der Upload in mein PPA ist so möglich und sogar recht einfach möglich geworden.

Das heißt also, dass Humble Savegame Backup nun über ein eigenes PPA installiert und aktuell gehalten werden kann. Für die Installation müsst ihr zunächst einmal mein PPA in eure Paketquellen aufnehmen. Und zwar so:

sudo add-apt-repository ppa:fckawe/humblesb

Solltet ihr mit Fremdquellen nicht vertraut sein, beachtet dabei bitte unbedingt die (Sicherheits-)Hinweise zu Fremdquellen im Wiki von ubuntuusers.de!

Dann könnt ihr das Programm installieren, mit:

sudo apt-get install humblesb

Weitere Spiele

Wie schon an anderer Stelle geschrieben, sind seit der ersten veröffentlichten Version ein paar Spiele hinzugekommen, mit denen das Programm ohne weitere Konfiguration umgehen kann:

  • Anomaly Warzone Earth
  • Edge
  • Toki Tori
  • Lume
  • Revenge of the Titans

Sonstige Änderungen/Erweiterungen

  • Wie zum Vorstellungs-Artikel von FERNmann treffend kommentiert wurde, ist PyGTK nicht mehr aktuell. Ich habe das Projekt deshalb auf den Nachfolger PyGObject portiert.
  • Die Anwendung ist nun übersetzbar. Es existieren derzeit Übersetzungen in deutsch, englisch und spanisch.

Anpassungsmöglichkeiten

Als ich das Programm vorgestellt habe, wollte ich nicht zu sehr ins Detail gehen. Das möchte ich nun aber nachholen. Ich möchte euch kurz beschreiben, was ihr wie konfigurieren könnt.

Spiele-Liste selbst erweitern

Falls ihr Spiele habt, die nicht in der Standard-Liste enthalten sind, wäre ich euch natürlich erst einmal dankbar, wenn ihr mir diese melden würdet. Nutzt dazu das (recht einfach gehaltene) Formular.

Trotzdem müsst ihr nicht darauf warten, bis die Spiele in den Standard aufgenommen werden. Um eigene Spiele hinzuzufügen, erzeugt eine Datei namens ~/.humblesb/games.xml, mit folgendem Inhalt:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<games>
    <importdefault />
    <game key="mygame1">
        <name>Mein Spiel 1</name>
        <source mode="DIR">$HOME/.mygame1</source>
    </game>
    <game key="mygame2">
        <name>Mein Spiel 2</name>
        <source mode="FIND_DIR_WITH_FILE" base="$HOME/.macromedia/Flash_Player" file="mygame2.data"</source>
    </game>
</games>

Das <importdefault /> sorgt dabei dafür, dass die Spiele aus der Standard-Liste an dieser Stelle importiert werden – so dass diese games.xml auf der Standard-Datei (deren Pfad übrigens /usr/share/humblesb/hsb_data/games.xml lautet) aufbaut anstatt sie komplett zu übersteuern.

Anschließend wird mit dem game-Element ein neues Spiel hinzugefügt. Der Key muss dabei pro Spiel eindeutig sein. Der wichtigste Part ist dann das source-Element. Das gibt an, was gesichert werden muss – also, wo die Spielstände zu finden sind.

Für den Mode gibt es derzeit zwei Varianten (für beide ist oben ein Beispiel zu finden):

  • DIR – bei dem angegebenen Wert handelt es sich um ein Verzeichnis, das komplett gesichert werden soll.
  • FIND_DIR_WITH_FILE – wird verwendet, wenn der Pfad nicht auf jedem System gleich lautet (z.B. bei Flash-Spielen). Dann entfällt der Wert zwischen source-Anfang und -Ende. Stattdessen müssen im source-Tag zwei weitere Attribute angegeben werden: file = Dateiname, der gesucht werden soll (und der sich im gesuchten Verzeichnis befindet), base = Verzeichnis, unterhalb dessen nach file gesucht werden soll.

Spiele-Daten ändern

So, wie Spiele hinzugefügt werden können (s.o.), können auch vorhandene Spieldaten abgeändert werden. Dazu muss einfach nur ein key verwendet werden, der bereits überhalb schon einmal verwendet wurde. So können Spielenamen und Kommentare, aber auch die Verzeichnisse abgeändert werden.

Anderes Sicherungsverzeichnis

Standardmäßig werden die Spielstände in das Verzeichnis ~/.humblesb/backups gesichert – und von dort wiederhergestellt. Wer ein anderes Verzeichnis angeben möchte, kann das in der Konfigurationsdatei tun. Die Konfigurationsdatei heißt config.xml und findet sich im Verzeichnis ~/.humblesb. Die Datei sieht normalerweise so aus:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<config>
    <backupdir>$HOME/.humblesb/backups</backupdir>
</config>

Hier kann nun einfach das in backupdir angegebene Verzeichnis abgeändert werden.

Was die Zukunft bringt…

Da ich derzeit ein eigenes Spiel programmiere und Humble Savegame Backup zudem einen Stand erreicht hat, der für mich erst einmal „gut“ ist, findet derzeit keine Weiterentwicklung statt. Neue Spiele werde ich aber zeitnah hinzufügen und um Bugs werde ich mich auch nach Möglichkeit relativ direkt kümmern.

Feedback, Anregungen usw. können gerne über das Kontaktformular oder hier in den Kommentaren abgegeben werden. Wer sich außerdem mit einbringen will, ist herzlich eingeladen. :)


Dieser Artikel wurde in der/den Kategorie(n) _Anwendungen, Planet-U, Programmierung und Skripting veröffentlicht und mit den Tags , , , versehen.

7 Kommentare zu Neues vom humblesb-Projekt

  1. Kommentar von Ascobol
    19. März 2012, 20:11 Uhr.

    Danke für das Programm! Ich werd’s mir demnächst mal anschauen! :)
    Es gibt übrigens seit heute schon ein neues Humble Bundle. 😉

    • Kommentar von Gerald
      19. März 2012, 20:34 Uhr.

      Danke dir. Jipp, schon gesehen. Hast du es gekauft? Sind die Spiele gut?

      • Kommentar von Ascobol
        19. März 2012, 22:39 Uhr.

        Nee, ich habs mir noch nicht gekauft, werde es aber wohl in den nächsten Tagen tun. Anhand der Trailer würde ich sagen, es ist im Vergleich mit anderen Humble Bundles eher mäßig. Cogs gab es ja z.B. schon mal in einem Bundle.
        Falls du es dir holst, könntest du ja mal deine Meinung zu den einzelnen Spielen in einem Artikel abgeben!

        • Kommentar von Gerald
          20. März 2012, 10:07 Uhr.

          … schon geschehen! :) Werde die Spiele demnächst in die Liste des Programms aufnehmen…

  2. Pingback: Humble Indie Bundle V | ME and my U

  3. Pingback: Neues Spiele-Paket: Humble Indie Bundle 6 | ME and my U

  4. Kommentar von Adlerhorst
    4. Dezember 2012, 23:32 Uhr.

    Ich habe hier was entdeckt, das dir bei der Pflege der Spiele Datenbank helfen könnte.
    http://www.heise.de/open/artikel/Toolbox-Mundus-raeumt-das-HOME-auf-1762186.html

    Hier wird ja ebenfalls eine Datenbank mit Home Verzeichnissen geführt. Vielleicht kannst du da mitmachen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>