Jetzt: Humble Bundle Mojam 2 // Livestream!

Veröffentlicht am

Mist. Total verpennt, dass heute ja der zweite Mojam beginnt. Zur Erinnerung: letztes Jahr arbeiteten verschiedene Entwicklerstudios an drei Spielen, deren Genre zuvor per Voting bestimmt wurde. Das ganze wurde live im Internet gestreamt. So gab es sehr interessante Eindrücke und Einblicke vom Entwicklungsprozess.
Nun hat Mojang, die Firma die sowohl hinter Minecraft steht, als auch Initiator des Mojams ist, die zweite Aktion dieser Art gestartet…

Updates

Update #9, [23.02@21:50] – Es geht dem Ende zu. Ludosity haben eine aktuelle Version ihres „Space Hunk“ in den Downloadbereich gebracht – mit dem Hinweis, dass es mit Wine funktioniert. Das kann ich soweit bestätigen, allerdings bekomme ich keinen Sound. Das Spiel gefällt mir eigentlich ganz gut – es können nun auch Items eingesammelt werden, um spezielle Attacken auszulösen. Mit im Download-Paket enthalten sind übrigens die Sound- und Musik-Files und ein paar Fan-Art-Bilder. Außerdem hat jeder Charakter spezielle Fähigkeiten. Noch zwei Stunden… Stand aktuell: $423,000.

Update #8, [23.02@14:22] – Die letzten 10 Stunden laufen. Wie letztes Jahr auch, gab es in den Livestreams ein paar Unterhaltungseinlagen und zudem hat Mojang sein „Scrolls“ vorgestellt. Für den Fall, dass $500,000 erreicht werden würden, ist angekündigt, dass Notch seinen Bart abrasiert – vor der Kamera. Derzeitiger Stand sind rund $391,000 im Topf. Das Spiel bei Grapefrukt hat in der Zwischenzeit einen Namen bekommen: „Tektonik“. Das Space-Kloppspiel in Retro-Optik von Ludosity wurde um einige Feinheiten erweitert. So gibt es jetzt rund zehn verschiedene Spieler-Charaktere zur Auswahl. Zu erwähnen ist außerdem noch, dass es noch eine Parallel-Veranstaltung (ebenfalls for Charity) für alle Minecraft-Liebhaber (und alle, die morgen nicht wissen, was sie ohne die Mojam-Livestreams machen sollen) gibt: den Minecraft Marathon.

Update #7, [22.02] – im Downloadbereich gibt es nun auch eine erste, lauffähige Demo von „Space Hunk“ (Ludosity). Es ist lt. Ludosity „windows only for now“ – was das „for now“ heißt wird man abwarten müssen (naja gut, es wird außerdem sicher nur eine Mac-Version geben). Eine Taste zum Feuern bietet das Spiel noch nicht, stattdessen gibt’s Dauerfeuer. Auch kann die Keule noch nicht geschwungen werden – ich meine aber das mal im Stream gesehen zu haben… Es verbleiben gut 36 Stunden Mojam – knapp $311,000 sind bereits zusammengekommen, nicht zuletzt durch den edlen, anonymen Spender, der $100,000 locker gemacht hat…

Update #6, [22.02] – es tut sich was im Downloadbereich – wenn auch nicht viel. Wolfire hat dort einen neuen Link bereitgestellt für den derzeitigen Entwicklungsstand des Spiels (das mit der Eishöhle). Das Spiel von Grapefrukt wird ein Puzzler werden, das mit Haxe programmiert wird. Ludosity nennt ihr spiel „Space Hunk“. Zwei Kraftprotze mit langen blonden Haaren und Oberlippenbart liefern sich da einen Spacefight – mit einer Art Gummi an ein Raumschiff gebunden können sie den Gegner entweder mit dem Baseballschläger treffen oder das Raumschiff schleudert den eigenen Held einfach gegen den anderen…

Update #5, [21.02] – es gibt weitere Informationen zu den Spielen von Mojang. Das Spiel der Zebra-Gruppe nennt ihr Spiel „Battle Toads“ – weil man da Kröten bekämpft. Man spielt ein französisches Mädchen auf einem französischen Raumschiff, das von mutierten „Raumpiratenkröten“ befallen ist. Die Hippos basteln an einem Shoot’em Up, mit einer Themen-Mischung zwischen Pizza und Space. Man fliegt über eine riesige „Nuklear-Pizza“ und muss diese gegen Aliens verteidigen. Und die Giraffs haben ein Kettenreaktions-Shooter mit nuklearen Kätzchen als Ziel, sind aber noch nicht so sehr fortgeschritten. Ich denke, jetzt ist alles klar, oder?! :)

Update #4, [21.02] – beim Mojang-Team „Cyborg Hippo“ kann man zeitweilig mal Spielszenen sehen, in denen der Spieler-Charakter auf einer überdimensionalen Pizza von einigen Gegnern verfolgt wird. Bei Vlambeer wird derweil an Grafiken für Waffen gearbeitet, die aufgesammelt werden können. Und bei Ludosity sieht man größtenteils die Umgebung Game Maker 7.0 – das lässt leider vermuten, dass das Ludosity-Spiel nicht Linux-fähig sein wird (zumindest nicht nativ).
Zwischenzeitlich hat übrigens auch ein Entwickler-Team aus UK namens Red Coin Games angefragt, ob sie auch noch etwas beisteuern dürfen – die Antwort von Notch und Co. steht noch aus…

Update #3, [21.02] – Jeb (Mojang) hat nun einen eigenen Stream. Und bei Wolfire werden schon erste Demos angeboten: zum einen die Menüsteuerung (eher uninteressant, aber man sieht, dass Multiplayer über Netzwerk möglich sein wird!) und zum anderen, kann man in First-Person-Perspektive durch eine dunkle Eishöhle laufen – man strahlt dabei ständig mit einem Laser oder so – tolle Lichteffekte. Beides läuft auf der Unity-Engine und man benötigt (solange es noch Web-Demos sind) den Unity-Webplayer, den es unter Linux derzeit m.W. leider noch nicht gibt. :(

Update #2, [20.02] – Nun stehen auch fest, an welcher Art Spiele die anderen Gruppen arbeiten: Wolfire hat das Thema „Nuclear Endless War“, Vlambeer gibt „Wasteland Kings“ an und Ludosity „Interplanetary Void“. Außerdem gibt es noch zwei weitere Livestreams: einen von Pietepit (Vlambeer) und einen vom Team Grapefrukt. Bei Vlambeer sieht man übrigens schon zeitweise etwas, das wie der Ansatz eines Spiels aussieht…

Gleich das erste Update (20.02@19:07) – Es gibt drei weitere Livestreams: einen von David Rosen (Wolfire), der (zumindest momentan) zeigt, wie er mit der Unity-Engine tüftelt, einen von Aubrey Serr (Wolfire), der für die grafische Arbeit mit der Adobe Suite zuständig ist und einen aus dem Hause Vlambeer, der neben einem Screencast auch ein Kamera-Livebild zeigt.

Originalartikel…

mojam_mojangcomVerfolgen kann man die Geschehnisse über die Homepage der Humble Bundles – dort wird ein Livestream gezeigt. Ob es, wie letztes Mal, noch weitere Livestreams gibt, werde ich mal noch recherchieren. So ziemlich alle Updates werde ich hier im Artikel an- bzw. einfügen, um keine Artikelflut zu erzeugen.

Beteiligt am Mojam sind diesmal noch mehr Spieleschmieden: Mojam, Oxeye und Wolfire (das sind die drei, die auch schon 2012 mit von der Partie waren) – und außerdem: Vlambeer, Grapefrukt und Ludosity.

Und was soll das Ganze? Für die Macher ist es Fun und harte Arbeit zugleich. Interessierte können über (nicht für!) das Projekt spenden. Alle Einnahmen werden an wohltätige Organisationen (Block by Block oder Electronic Frontier Foundation) weitergegeben.

Mal sehen, was das diesmalige Ergebnis ist. Vom letzten ist nur eines der drei Spiele wirklich nennenswert gewesen: Catacomb Snatch. Das war allerdings eine tolle Umsetzung der Voting-Vorgaben und wurde, nach Freigabe der Quellen, von der Fan-Gemeinde liebevoll weiterentwickelt.
Das Voting bei Mojang bestand diesmal nicht aus Genres, sondern aus inspirierenden Stichwörtern. Ganz vorne lieg: „Nuclear“, gefolgt von „French“, „Endless“ und „War“. Dadurch kamen bei Mojang jetzt drei Entwickler-Teams zustande:

  • „Striped Zebra“ arbeitet an einem „French Nuclear Spaceship Game“
  • „Giraff Macka“ wird ein Spiel rund um „Endless Nuclear Kittens“ bauen
  • und „Cyborg Hippo“ möchte ein Spiel mit Thema „Nuclear Pizza War“ zaubern

Woran die anderen Firmen arbeiten ist derzeit noch nicht bekannt.


Dieser Artikel wurde in der/den Kategorie(n) Planet-U, Spiele veröffentlicht und mit den Tags , , versehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>