Neues Spiele-Paket: Humble Indie Bundle 6

Veröffentlicht am

Die Ausgabe Nummer 6 des beliebten Humble Indie Bundle ist erschienen. Zum selbst bestimmten Preis erhält man diesmal 5 + 1 großartige Spiele. Ich habe – wie (fast) immer – alle Spiele kurz angespielt, um euch einen kleinen Überblick zu geben…

Die wichtigsten, grundlegenden Informationen zum Humble Bundle:

Grundsätzlich bietet das Humble Bundle Spiele aus dem Indie-Bereich zum frei wählbaren Preis (ab $0,01) an. Der bezahlte Betrag kann frei auf die Entwickler, auf Charity-Organisationen (Child’s Play und Electronic Frontier Foundation) und auf das Bundle aufgeteilt werden. Als Bezahlungsmöglichkeiten stehen Paypal, Amazon Payments und Google Checkout zur Verfügung. Das Angebot gilt normalerweise 14 Tage, danach ist kein Kauf mehr möglich.

Besonders groß haben sich die Leute vom Humble Bundle auf die Fahnen geschrieben, DRM-freie Spiele anzubieten, die zudem auf „allen“ Plattformen (normalerweise Linux, Windows und Mac OS) laufen.

Zu allen Spielen könnt ihr i.d.R. Videos auf der Seite von Humble Bundle oder auf den Homepages der Spiele (die ich hier nach Möglichkeit lieber verlinke) ansehen.

Nun zu den Spielen des aktuellen Angebots…

Dustforce

Es ist das diesmalige Bonus-Spiel. Das Spiel, das man nur dann bekommt, wenn man mindestens den Durchschnittspreis bezahlt. Dustforce ist ein bestenfalls schnell gespielter Plattformer. Man steuert jeweils eine Figur aus einer Putzkolonne – ausgestattet mit einem Besen. Neben den normalen Steuerungsmöglichkeiten, kann der Spieler seinen Besen zum Angriff schwingen, mehrfach springen (also in der Luft weiterspringen), Schrägen herunterrutschen und Wände nach oben.

Dustforce Screenshot: im „Menü“

Mit diesen Bewegungen lässt man die Figur dann so schnell und elegant wie möglich durch die Levels wirbeln – und so effektiv wie möglich natürlich auch. Denn es geht darum, die Levels zu säubern. Am Schluss folgt eine Bewertung der Leistung.

Das Spiel fragt zu Beginn nach Benutzername und Kennwort – man kann sich registrieren, um Spielstände zu veröffentlichen. Allerdings kann das Spiel auch als „Gast“ gespielt werden. Wer möchte, kann übrigens auch eigene Levels im mitgelieferten Map-Editor gestalten und anderen zur Verfügung stellen. Den Level-Editor findet ihr am Computer (oben im Menü, das wie ein kleines Level gestaltet ist).

„Netterweise“ ist übrigens die Z-Taste mit „Springen“ belegt. Das sollte man sich auf Y umkonfigurieren, da die übrigens Tasten alle in diesem Bereich liegen.

Rochard

Nachdem vor kurzem die Nachricht durch alle Kanäle kursierte, dass die Game-Engine auf Linux portiert wird, kommt mit Rochard die Linux-Premiere.

John Rochard bei der Arbeit: Ingame Screenshot

In Rochard steuert man den „toughest man and miner in the galaxy“ durch eine Story und muss dabei Rätsel bzw. Aufgaben lösen. John Rochard, so der volle Name des Helden, hat ein trägt ein Gerät (den sog. „G-Lifter“) mit sich, das per Rechts-Klick eine Art Anti-Schwerkraft-Strahl aussendet. So kann er Dinge schweben lassen. Dieser Teil erinnert an die Fähigkeit des Zauberers im Spiel Trine.

Mit der linken Maustaste kann man die Gegenstände dann wegschleudern oder man setzt gefundene Kisten aufeinander, um sie als Stufen zu benutzen.

Ein schönes Spiel mit Humor, das auch technisch fein gemacht ist. Entgegen dem, was man vielleicht auf den ersten Blick vermutet, ist das Spiel aber eben eher was für Rätsel-Freunde.

Shatter

Shatter erweitert das Arkanoid-Genre gekonnt um ein paar physikalische Spielereien. So können Gegenstände (u.a. auch der „Ball“) mit der linken Maustaste angesaut und mit der rechte Maustaste weggeblasen werden.

Shatter Ingame-Screenshot

Das Spiel bietet neben einem Story-Modus die Modi „Endlos“, „Endlos Co-Op“, „Gegen die Uhr“, „Gegen die Uhr Co-Op“, einen Bonus-Modus und einen „Boss-Ansturm“. Außer dem Story-Modus müssen dabei alle Modi durch Spiele freigeschaltet werden. In den Co-Op-Modi spielen beide Spieler am selben Rechner.

Das Spiel wechselt zwischen horizontal und vertikal gespielten Levels. Erfreulich ist, dass es immer mal wieder Endbosse gibt, die man länger bearbeiten und zwischendurch auch mal in Deckung gehen muss. Hinzu kommt, dass Shatter mit einer rasanten Grafik und sehr passender Musik ausgestattet ist.

Tipp: das Spiel startet per Default zwar im Vollbild-Modus, aber mit einer Auflösung von nur 640×480 Pixeln. Der Installer installiert euch aber einen Starter namens Shatter Setup, über das ihr das Setup bequem aus dem Menü heraus aufrufen könnt. Stellt am besten neben der Auflösung auch Anti-Aliasing ein (das steht in der Voreinstellung auf 0 von 8). Es lohnt sich ggfs. auch, die Controller-Einstellungen durchzusehen. Es wird z.B. per Default die rechte Windows-Taste verwendet, die es auf meiner Tastatur schlicht nicht gibt.

Außerdem könnte sich ggfs. ein Blick in die Datei default_plr_profile.xml in ~/.sidhe/Shatter/data/profiles lohnen. :)

Space Pirates and Zombies

Space Pirates and Zombies, oder kurz S.P.A.Z., ist ein 2D-Spiel mit Weltraum-Thema. Die Steuerung des von oben betrachteten Raumschiffes erfolgt per Maus und Tastatur. Man baut Raumschiffe, muss Dinge einsammeln, in der Galaxie herumreisen und Gegner bekämpfen.

S.P.A.Z. Ingame Screenshot

Ich halte mich hier eher kurz, weil ich selbst nicht so recht in das Spiel hinein gefunden habe. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich nicht (mehr) der Freund von Spielen bin, bei denen man das Gefühl hat, sich erst lange einarbeiten zu müssen. Hinzu kommt, dass man  ständig wieder ein paar Dialoge lesen muss.

Versteht mich nicht falsch… ich möchte das Spiel nicht schlecht machen – es ist bestimmt nicht schlecht. Im Gegenteil: ich kann es mir kaum vorstellen, dass das Spiel von zwei Leuten entwickelt wurde. Unterschützenswert ist es allemal. Nur gehöre ich nicht so sehr zur Zielgruppe…

Torchlight

Torchlight ist ein Action-Rollenspiel. Es ist nicht zu kompliziert aufgebaut, man hält sich nicht lange mit Character-Erstellung auf und startet schnell ins Spiel. Trotzdem findet man natürlich die grundlegenden Rollenspiel-Elemente wieder: Quests, Inventar, Mana, Zauber-Sprüche usw. Begleitet wird der eigene Character von einem Tier, das man sich zu Beginn aussuchen und benennen darf.

Sicher ein großartiges Spiel für Fans des Genres. Da zähle ich mich zwar eigentlich auch dazu, aber ich habe einfach nicht die Zeit mich mit solchen Spielen ausreichend zu beschäftigen.

Torchlight Ingame Screenshot: in der Mine

Ich habe leider etwas Schwierigkeiten beim ersten Start gehabt, was vermutlich daran liegt, dass ich Unity im Einsatz habe. Denn das Spiel stellte die Auflösung auf 800×600 Pixel um und startete. Das obere Panel wurde aber nicht überblendet – es war also kein richtiger Fullscreen-Modus. So fehlte dem Fenster der untere Teil – ausgerechnet hier ist das Menü.

Falls ihr das gleiche Problem habt, wechselt zurück auf den Desktop, schaltet die Auflösung über die System-Einstellungen auf eure normale Auflösung zurück und geht zurück ins Torchlight-Fenster. Jetzt könnt ihr den Fullscreen-Modus ausschalten und die Auflösung anpassen.

Schaut bei der Gelegenheit auch über die restlichen Einstellungen. Per Default läuft das Spiel auf dem niedrigsten Grafik-Niveau, das einstellbar ist.

Vessel

Scheinbar auf Grund technischer Probleme, musste das Release des Spiels Vessel auf den Plattformen Linux und Mac verschoben werden. Derzeit wird an diesen Problemen gearbeitet. Eine Veröffentlichung ist für die kommenden Tage angekündigt.

Ich kann also leider nichts eigenes zu Vessel schreiben – außer, dass das Video schon Lust macht…

Fazit

Wieder mal ein großartiges Bundle. Wer Lust und Zeit zum Spielen hat: kaufen! :)

UPDATE: mittlerweile habe ich auch die Spiele des Bundles (mit Ausnahme von Rochard – da weiß ich noch nicht so recht wie) in meine Backup-Anwendung Humble Savegame Backup eingefügt. Wer das Paket über die PPA installiert hat, bekommt also in Kürze eine neue Version (0.12)…

UPDATE 25.09.2012: Es wurden vier Spiele zum Bundle hinzugefügt (die man alle samt nur dann bekommt, wenn man den Durchschnittspreis geschlagen hat). Drei Spiele davon waren schon im Humble Indie Bundle #4 enthalten: BIT.TRIP RUNNER, Gratuitous Space Battles und Jamestown. Das vierte Spiel nennt sich Wizorb und ist vom Arkanoid-Typ und kommt in Retro-Optik…


Dieser Artikel wurde in der/den Kategorie(n) Planet-U, Spiele veröffentlicht und mit den Tags , versehen.

7 Kommentare zu Neues Spiele-Paket: Humble Indie Bundle 6

  1. Kommentar von Ascobol
    20. September 2012, 20:05 Uhr.

    Danke für das humblesb Update! Ich nutze das sehr intensiv. :)
    Zum Bundle: ist mir diesmal etwas zu actionlastig. Mal sehen, wie Vessel wird…

    • Kommentar von Gerald
      22. September 2012, 08:58 Uhr.

      Schön, dass du humblesb brauchen kannst! Danke dir außerdem für dein Feedback hier und auch dein Input bzgl. weiterer Spiele. Falls du mal andere Spiele (neben denen von Humble Bundle) hast, kannst du mir da auch gerne die Savegame-Pfade schicken. Habe gerade auf der Launchpad-Seite mal eine Liste zur Übersicht aller unterstützten Spiele eingefügt. Wie du siehst, sind da ja auch ein paar dabei, die nicht im HIB waren… teils freie, teils anderswo gekaufte…

  2. Kommentar von steffen
    24. September 2012, 08:51 Uhr.

    Bezüglich Torchlight: Das Problem mit der Auflösung hatte ich auch (bei mir ist er auf irgendwas bei 300xirgendwas gegangen), das umstellen auf 1920×1200 und ein Klick auf übernehmen brachten das Spiel dann zum absturz :(

    Der Vollbild Modus funktioniert aber zumindest mit der Gnome-Shell ohne Probleme.

  3. Kommentar von Patrick
    1. Dezember 2012, 20:53 Uhr.

    Danke für das Update. Bin erst seit kurzem dabei und daher für solche Informationen immer sehr dankbar.

    • Kommentar von Gerald
      1. Dezember 2012, 21:28 Uhr.

      Hmm, bin mir nicht sicher, ob dein Kommentar ein „echter“ ist (wg. Mailadresse und Webseite – letztere hab ich mal entfernt). Für den Fall, dass es kein Spam ist: danke schön für die Blumen.
      Gruß, Gerald

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>