Fritz Fun: Spaß mit der Fritz!Box

Veröffentlicht am

Wer eine FritzBox sein Eigen nennt, Ubuntu bzw. Linux einsetzt und noch nichts von Fritz Fun bzw. ffgkt gehört hat, sollte jetzt „die Ohren spitzen“. Mit Fritz Fun kommt Telefonie ins Ubuntu…

Wozu Fritz Fun?

Fritz Fun (oder eben auch ffgtk genannt – also Fritz Fun-GTK) ist ein Tool, das verschiedene Anwendungsmöglichkeiten im Zusammenspiel mit dem Router bietet. Dabei sind neben FritzBoxen auch Speedport-Router von den Telekomikern unterstützt. Welche Modelle im Detail supportet werden, könnt ihr auf der Projektseite von ffgtk nachlesen.

Anwendungen von Fritz Fun:

  • Telefon-Funktionen: Anruf-Monitor, Signalisierung von eingehenden Anrufen, automatische Rückwärtssuche im Telefonbuch, ausgehende Anrufe initiieren, Telefonbuch, u.a.
  • Fax-Funktionen: Versand und Empfang von Faxen (wobei ich das selbst noch nicht zum Laufen bekommen habe).
  • Sonstiges: Internet-Verbindung neu aufbauen, die externe IP zurückgeben

Installation

Die Anwendung kann nicht direkt aus den Standard-Paketquellen von Ubuntu installiert werden. Wer trotzdem den Weg über den Paketmanager gehen möchte, kann sich das Programm aber über ein PPA (eine Fremd-Paketquelle) holen. Auf die Möglichkeit der Kompilierung aus den Quellen gehe ich hier nicht näher ein.

Die notwendigen Befehle für die Installation lauten (Update 14.05.2012: Paketquelle von stevi auf dschaerf geändert – war überfällig…):

sudo add-apt-repository ppa:dschaerf/ffgtk
sudo apt-get update
sudo apt-get install ffgtk

Für denjenigen, der mit dem Thema Fremd-Paketquellen noch nicht vertraut ist, sei gesagt, dass das Beziehen von Programmen aus Fremdquellen natürlich das System gefährden können. Weitere Informationen findet ihr im ubuntuusers.de-Wiki.

FritzBox vorbereiten

Damit die Anwendung auf die FritzBox zugreifen kann, muss ggfs. noch die Konfiguration der FritzBox angepasst werden. Ruft dazu die Weboberfläche der FritzBox auf (normalerweise http://fritz.box) und meldet euch mit dem Admin-Kennwort an.

Wechselt dann in den Bereich EinstellungenNetzwerk und dort auf den Reiter UPnP. Hier müssen die beiden Haken Statusinformationen über UPnP übertragen und Änderungen der Sicherheitseinstellungen über UPnP gestatten angehakt sein.

Was die Einstellungen im Detail zu sagen haben, müsst ihr bitte selbst in Erfahrung bringen, da ich da nicht drauf eingehen will (bin da auch sicherlich nicht der Richtige dafür).

Der erste Start

Jetzt kann Fritz Fun das erste Mal gestartet werden. Die Anwendung heißt im Menü ffgtk Routerverwaltung. Dabei durchläuft man dann einer Erstkonfiguration:

  • Zunächst muss ein Profilname eingegeben werden. Gebt hier einfach erst einmal Default ein.
  • Dann wird die IP-Adresse der FritzBox angegeben bzw. ausgewählt und das Admin-Kennwort hinterlegt.
  • Auf der nächsten Seite kann dann die Verbindung zur FritzBox überprüft werden. Damit die Tests erfolgreich durchlaufen, muss man eben die UPnP-Einstellungen auf der FritzBox entsprechend gesetzt haben (siehe voriger Abschnitt). Falls übrigens die Verbindung trotz richtiger Einstellungen nicht funktioniert und ihr ggfs. zuvor ein falsches oder gar kein Kennwort angegeben habt, dann startet die Anwendung noch einmal neu. Ich hatte hier jedenfalls schon einmal ein seltsames Verhalten, was ich so beheben konnte.

Autostart

Damit ffgtk nicht immer manuell gestartet werden muss, kann man den Programmstart natürlich auch automatisieren. Startet dazu die Anwendung Startprogramme und fügt einen neuen Eintrag ein. Der Befehl ist dabei ganz einfach ffgtk.

Konfiguration

Ruft die Konfiguration auf, indem ihr einen Rechtsklick auf das grüne Symbol im Gnome-Panel ausführt und im Kontext-Menü dann Einstellungen wählt.
Reiter Router

  • Hier könnt ihr im Feld Port das Standard-Telefon für ausgehende Anrufe auswählen.

Reiter Plugins

  • Für die Rückwärtssuche einen Dienst auswählen. Ich habe hier Das Örtliche genommen. Das bewirkt, dass bei eingehenden Anrufen mit unbekannter Nummer eine Rückwärtssuche gemacht wird, um den Namen mit anzuzeigen. Das funktioniert allerdings nicht immer sauber (ob es an der Rückwärtssuche oder an Fritz Fun liegt, weiß ich nicht).
  • Als Adressbuch empfiehlt es sich m.E. nach, das FritzFon Adressbuch auszuwählen – natürlich nur sofern ihr ein FritzFon-Endgerät besitzt. Ihr könnt aber z.B. auch die Adressbücher von Evolution oder Thunderbird nehmen.
  • Audio habe ich bei mir außerdem auf PulseAudio gesetzt.

mediasilent.py

Nun folgt noch eine etwas spezielle Konfiguration, die aber, denke ich, recht allgemein gültig Sinn macht. Und zwar habe ich ein kleines Python-Skript namens mediasilent.py geschrieben, das verwendet werden kann, um Banshee auf Pause zu setzen oder die Lautstärke innerhalb von Banshee herunterzufahren (nur die Lautstärke von Banshee, nicht die des Systems!).

Der Hintergrund ist folgender: in Fritz Fun können Shell-Befehle hinterlegt werden, die dann bei bestimmten Aktionen ausgeführt werden.

Zusammen mit dem mediasilent-Skript kann so erreicht werden, dass bei eingehenden Anrufen Banshee für die Dauer des Gesprächs (inkl. dem Klingeln vorher) lautlos oder leise geschalten wird. So kann dann das Klingeln besser gehört werden und das Gespräch lässt sich besser führen.

Um das bei euch einzurichten, holt euch das Skript und sorgt dafür, dass es bei euch lauffähig ist. Dann geht wieder in die Konfiguration von Fritz Fun und stellt folgendes ein (passt den Pfad einfach entsprechend an – ich gehe hier davon aus, dass das Skript unter /usr/local/bin liegt):

Reiter Aktionen

  • Hinzufügen klicken…
  • NameBanshee Silent
  • BeschreibungBanshee leise schalten
  • Ausführen/usr/local/bin/mediasilent.py --set-volume=20
  • Dann bei allen MSNs den Haken setzen und Anwenden klicken
  • Hinzufügen klicken…
  • NameBanshee Normal
  • BeschreibungBanshee zurück auf normal schalten
  • Ausführen/usr/local/bin/mediasilent.py --reset
  • Dann wieder bei allen MSNs den Haken setzen und Anwenden klicken
  • Danach müsst ihr noch dafür sorgen, dass bei der ersten Aktion (Banshee Silent) die Häkchen Anruf klingelt und Anruf beginnt gesetzt sind und bei der zweiten (Banshee Normal) die Häkchen Anruf beendet und Anruf verpasst.

Wer mag, kann natürlich auch bei ausgehenden Anrufen ein ähnliches Verhalten konfigurieren…

Zum Thema Fax…

… kann ich selbst leider (noch) nicht viel sagen. Bis jetzt habe ich weder das Versenden noch das Empfangen von Faxen über ffgtk hinbekommen. Dabei wird mit der Installation des Programms ein Fax-Drucker angelegt und beim Drucken darauf öffnet sich auch ein Fenster zur Eingabe des Empfängers. Der Versandt bleibt aber immer hängen.
Was den Empfang angeht, weiß ich auch nicht wirklich, ob man dazu unbedingt ffgtk braucht. Schließlich kann die FritzBox selbst Faxe entgegennehmen und einem das Fax als Mailanhang weiterleiten.
Jedenfalls: sollte jemand von euch Tipps zum Thema Fax mit Fritz Fun haben… Immer her damit! Hier als Kommentar oder über das Kontaktformular…


Dieser Artikel wurde in der/den Kategorie(n) _Anwendungen, Planet-U, Praxis veröffentlicht und mit den Tags , , , versehen.

6 Kommentare zu Fritz Fun: Spaß mit der Fritz!Box

  1. Kommentar von Jens
    10. September 2011, 18:03 Uhr.

    Hallo,

    dein Blog gefällt mir.
    Werde mir mal die Artikel in Ruhe durchlesen.

    Bei mir geht der Faxversand einwandfrei über eine VOIP Sipgate Nr. Ich über jede Software über diesen FAX Drucker Faxe versenden.

    Gruß
    Jens

    • Kommentar von Gerald
      10. September 2011, 18:32 Uhr.

      Hallo Jens! Freut mich, dass du hier was Interessantes für dich findest. Wg. der Fax-Funktion: ging bei mir überhaupt nicht – leider. Weder Versand noch Empfang. Empfang ist ja egal, da die FrittzBox das ja gut abdeckt. Der Versand wäre mir da schon wichtiger. Aber hab’s erst einmal aufgegeben…
      Gruß, Gerald

  2. Kommentar von Axel
    9. Mai 2012, 11:47 Uhr.

    Hi,

    unter 12.04 konnte ich o.g. PPA leider nicht verwenden. Ich bin dann aber auf die Seite von Dieter Schärf (http://ffgtk.dschaerf.de/ubuntu/index.php) gestoßen und sein PPA funktioniert.

    Grk

    • Kommentar von Gerald
      14. Mai 2012, 12:16 Uhr.

      Dankeschön, Axel. Stimmt, ich kannte die neue PPA auch schon. Hab’s aber verpennt, den Artikel zu aktualisieren – was hiermit nun aber erledigt ist.
      Gruß, Gerald

  3. Kommentar von Ombradellasera
    17. Mai 2013, 14:23 Uhr.

    Hallo Gerald,

    auch ich habe heute ffgtk installiert auf Ubuntu 10.04, aber obwohl die Software mir den Drucker „Fax“ angelegt hat, öffnet sich bei dem Versuch ein Fax über eben diesen Drucker zu senden kein weiteres Fenster. Ich sehe, daß eine Druckdatei erzeugt wird, die auch für eine Sekunde im Druckerstatus-Fenster angezeigt wird, dann aber spurlos verschwindet.

    Hast Du evtl. eine Idee, woran es liegen könnte? Im Logfile von ffgtk wird übrigens kein Eintrag erzeugt ……

    Gruß

    • Kommentar von Gerald
      17. Mai 2013, 15:05 Uhr.

      Hallo,
      nein, leider nicht. Frage doch mal im Forum bei ubuntuusers.de nach. Dort kann man dir sicher helfen.
      Vielleicht solltest du auch (unabhängig davon) mal ein Upgrade in Betracht ziehen…
      Gruß, Gerald

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>