Wasserzeichen mit Darktable

Veröffentlicht am

Naja, das Wasserzeichen-Modul in Darktable ist zugegebenermaßen nicht neu. Trotzdem möchte ich hier gerne mal beschreiben, wie es zu handhaben ist. Zumal ein entsprechender Abschnitt in der Dokumentation der Anwendung bislang fehlt…

Wie ihr seht, wenn ihr das Modul einblendet, sind drei Wasserzeichen per Default hinterlegt: darktable.svg, promo.svg und hasselblad.svg. Während hasselblad.svg nur einen quadratischen, schwarzen Rahmen überblendet, sind die anderen beiden schon etwas interessanter, da sie Informationen zum Bild (Blende, Verschlusszeit, Brennweite usw.) zeigen. Ich werde später zeigen, wie das funktioniert. Zunächst einmal geht es aber darum, ein eigenes Wasserzeichen überhaupt in die Auswahl zu bekommen.

Ein eigenes Wasserzeichen

Wasserzeichen in Darktable - ME and my U

Das eigene Wasserzeichen in Darktable

Dazu muss man wissen, dass Darktable die Wasserzeichen-Dateien in zwei Verzeichnissen sucht: zum einen /usr/share/darktable/watermarks und zum anderen ~/.config/darktable/watermarks. Das erste beinhaltet die o.g. Default-Wasserzeichen. Das andere bietet sich dagegen für eigene Wasserzeichen an, da es anstatt unter /usr unterhalb des eigenen Home-Verzeichnisses positioniert ist.

Während ~/.config/darktable schon existieren sollte, werdet ihr das Unterverzeichnis watermarks dort allerdings zunächst noch erstellen müssen. Dann kopiert ihr euch dort euer Wasserzeichen in Form einer Vektorgrafik (.svg) hinein. Andere Datei- bzw. Grafiktypen werden zwar ebenso aufgeführt, funktionieren aber schlicht nicht. Außerdem bieten natürlich Vektorgrafiken den Vorteil, dass sie beliebig skaliert werden können, ohne Qualität einbüßen zu müssen.

Vektorgrafik? Woher nehmen?

Inscape Seitengröße auf Auswahl - ME and my U

Inkscape: Seitengröße auf Auswahl anpassen

Um eine Vektorgrafik zu erstellen, benutzt ihr am besten Inkscape. Hierzu sei nur soviel angemerkt: die Vektorgrafik sollte möglichst wenig freien Rand haben, damit die Positionierungsfunktionen von Darktable sauber funktionieren.

Um in Inkscape die Grafik auf die tatsächliche Objektgröße zu reduzieren, markiert zunächst alle Objekte und wählt im Menü dann Datei » Dokumenteneinstellungen. Unterhalb der Überschrift Seitengröße findet ihr dann eine Groupbox Benutzerdefiniert. Klappt darin den Bereich Seitengröße an Inhalt anpassen... auf. Hier könnt ihr dann noch den oberen, unteren, linken und rechten Rand einstellen und mit Klick auf Seite in Auswahl einpassen dann die Änderung vollziehen.

Verwendung

Habt ihr eure Wasserzeichen-Datei an der richtige Stelle abgelegt und Darktable neu gestartet, könnt ihr das eigene Wasserzeichen auswählen. Die Einstellungsmöglichkeiten sind eigentlich selbsterklärend. Trotzdem in aller Kürze:

Darktable Wasserzeichen Modul - ME and my U

Das Wasserzeichen-Modul in Darktable

  • Deckkraft » hierüber kann die Deckkraft reduziert und so eine teilweise Transparenz erreicht werden (Default: 100%)
  • Skalierung » hierüber kann festgelegt werden, wie groß das Wasserzeichen auf dem Bild erscheint (Default: 100%)
  • Skalierung nach » gibt an, worauf sich der unter Skalierung eingestellte Wert bezieht: auf das gesamte Bild, auf die lange Seite oder auf die kurze Seite (Default: Bild)
  • Position » hierüber wird die Position bestimmt: Bildmitte, oben links, oben mittig, oben recht, links, rechts, unten links, unten mittig oder unten rechts (Default: Bildmitte)
  • X-Versatz » Verschiebung auf der X-Achse, sofern in der Vektorgrafik der Rand links und rechts schon passend gewählt ist, ist diese Einstellung eigentlich überflüssig (Default: 0)
  • Y-Versatz » Verschiebung auf der Y-Achse, sofern in der Vektorgrafik der Rand oben und unten schon passend gewählt ist, ist diese Einstellung eigentlich überflüssig (Default: 0)

Variablen

Nun zu den Informationen, die man über das Wasserzeichen automatisch auf das Bild klatschen kann…
Dazu müssen einfach Textobjekte in die Vektorgrafik eingefügt werden, die bestimmte Variablennamen als Text beinhalten. Schaut euch, falls ihr Probleme habt, einfach die vordefinierten Wasserzeichen-Dateien an. Wenn ihr beispielsweise ein Textobjekt mit dem Text ${IMAGE.EXIF} irgendwo auf der Grafik positioniert, werden an dieser Stelle bei der Verwendung des Wasserzeichens die Aufnahmeinformationen (Verschlusszeit, Blende, Brennweite und ISO-Wert) eingefügt.

Welche anderen Variablennamen möglich sind, wurde auf der Wiki-Seite zum Watermark-Modul aufgeführt. Wer C-Programme etwas lesen kann, findet die Ersetzung der Variablennamen mit den Informationen in der Datei /src/iop/watermark.c im Quellcode des Projektes – für den Fall, dass das Wiki vielleicht einmal nicht mehr up-to-date sein sollte.

Wasserzeichen mit Darktable…

… sind also recht komfortabel benutzbar. Denkt bei der Verwendung daran, dass viele Leute Wasserzeichen eher störend empfinden! Setzt sie daher sparsam und unaufdringlich ein. Die Bildmitte ist eher ungeeignet. Leicht transparent ist auch nicht verkehrt. Außerdem sollte es natürlich nicht allzu groß sein. Die Idee mit einem Wasserzeichen die unerlaubte Weiterverwendung verhindern zu wollen, ist IMHO Quatsch. Euer Ziel erreicht ihr vielleicht, aber eben auch, dass das Bild einiges an Wirkung verliert. Also: übertreibt es nicht!

Zum Schluss: das oben im Screenshot gezeigte Foto der Sängerin Skin ist beim Konzert von Skunk Anansie beim Stimmen Festival 2013 in Lörrach entstanden. Ich habe es für das Tribe Online Magazin (Non-Profit) geschossen. Und: schaut doch auch mal auf meinem Flickr-Profil vorbei!… :)


Dieser Artikel wurde in der/den Kategorie(n) OSBN, Planet-U, Praxis veröffentlicht und mit den Tags , versehen.

3 Kommentare zu Wasserzeichen mit Darktable

  1. Pingback: Eigene Wasserzeichen in Darktable erstellen › Darktablemaster

  2. Kommentar von Carina
    25. Februar 2016, 00:07 Uhr.

    Hallo, ich habe eine kurze Frage. Danke Ihrem Tutorial weiß ich jetzt, wie ich ein Wasserzeichen auf ein Bild setze, danke dafür. Aber kann ich das auch irgendwie automatisch für mehrere Bilder machen. Indem ich alle Bilder auf dem Leuchttisch markiere, die das Wasserzeichen bekommen sollen und dann die Einstellungen für das Wasserzeichen in der Dunkelkammer nur einmal vornehme? Ich freue mich auf eine Antwort, vielen Dank im voraus!

    • Kommentar von Gerald
      25. Februar 2016, 19:14 Uhr.

      Hallo Carina,
      benutze ich selbst nicht, aber dazu gibt es m.E. die Stile in Darktable. Das funktioniert in etwa so: ein Bild mit einem Wasserzeichen versehen. Dann auf dem Leuchttisch den Bereich „Stile“ öffnen. Dort „Erzeugen“ klicken, dem Stil einen Namen geben und auswählen, welche der Änderungen im Stil gespeichert werden sollen (ggfs. nur das Wasserzeichen, vielleicht ja aber auch weitere…).
      Danach können auf dem Leuchttisch mehrere Bilder markiert werden und per Doppelklick auf den Stil dieser den markierten Bildern zugewiesen werden.
      Hoffe das hilft… :)
      Gruß, Gerald

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>